AmazonBasics Partikelschnitt

Mir bereitet das Testen von Aktenvernichtern viel Freude ;)

AmazonBasics Partikelschnitt Empfehlung

Zusammenfassung

Das Partikelschnitt-Modell verfügt über P-4 als Sicherheitsstufe, kann über Rollen einfach bewegt werden und der Auffangbehälter lässt sich nach vorn heruasziehen.

Overall
51%
51%

Pros

  • durch Rollen, einfach zu Bewegen
  • Auffangbehälter lässt sich herausziehen

Cons

  • hoher Stromverbrauch

Der Dritte im Bunde schreddert Blätter mittels Partikelschnitt. Auch bei diesem Testexemplar habe ich mich bewusst für die Variante mit 7/8 Blättern entschieden.

Testbericht-Kurzwahltasten

Wie finde ich den AmazonBasics Partikelschnitt?

Ein aktueller Aktenvernichter sollte über Partikelschnitt verfügen. Das Modell von Amazonbasics macht seine Schredder-Sache vernünftig, genehmigt sich dabei allerdings zu viel Energie und ist im Vergleich zu anderen Techniken langsamer.

Nun wird der AmazonBasics Partikelschnitt Aktenvernichtert getestet

Ausstattung

Den braunen Lieferkarton kenne ich bereits von den anderen Testgeräten. Ich finde die Verpackung nicht schlecht und Amazon muss sich im Regal auch nicht um die Ansicht kümmern.

Eigenschaften

Folgende Daten vermittelt uns der Hersteller:

  • Partikelschnitt für Papier: 4 x 12 mm (Anleitung) | 4 x 10 mm (Webseite)
  • Streifenschnitt für CD und DVD: 4 Stücke
  • Vernichtet Papier (bis zu 8 Blatt gleichzeitig)
  • 11 Liter Auffangbehälter (Datenblatt)

Bei einem Papiergewicht von 80 g/m² schafft der AmazonBasics Partikelschnitt Aktenvernichter acht Blätter. Zudem kann jeweils eine CD/DVD oder eine Plastikkarte in Größe einer Kreditkarte geschreddert werden. Der Auffangbehälter lässt sich nach vorn wegziehen und entleeren. Der Schneidaufsatz muss hierfür nicht demontiert werden, was bei einem Gesamtgewicht von etwa 7,9 Kilogramm eine Arbeitserleichterung darstellt.

Und die technischen Daten:

  • Sicherheitsstufe P-4
  • Schnittgröße: 4×12 mm (gemessen)
  • Arbeitszyklus: 5 min On / 30 min OFF
  • Abmessungen: 198 x 317,5 x426,7 mm
  • Gewicht: 7,9 kg

Ohne Räder ist das Gerät 465 mm hoch, 325 mm breit und 230 mm tief. Die Räder verändern die Höhe um 35 mm und haben einen Durchmesser von 30 mm. Die Schnittgröße liegt bei 4×12 mm, die Angaben in der Bedienungsanleitung sind passend, die Webseite gibt eine geringere Größe an.

Die LED-Statusanzeige ist ausführlicher als bei anderen Geräten:

  • grüne LED zeigt, dass der Aktenvernichter betriebsbereit ist
  • rote LED leuchtet, wenn das Gerät überhitzt ist
  • Die Overload Anzeige leuchtet rot, wenn zu viel Papier eingeführt wurde
  • Wurde der Auffangbehälter nicht korrekt eingeschoben, leuchtet Door open als rote LED
  • eine weitere rote LED zeigt, dass der Behälter voll ist

AmazonBasics Partikelschnitt im Test

Welche Kriterien beim Test der Leistung eines Aktenvernichters geprüft werden, könnt ihr nachlesen.

Das Papier soll möglichst gerade in die Einfuhröffnung geschoben werden. Das ist neu für mich, da ich bis dato das Papier von oben zugeführt habe. Witzig finde ich, dass die Piktogramme in der Bedienungsanleitung dies unterschiedlich darstellen. In der Bedienungsanleitung steht geschrieben, dass auch Heftklammern und Büroklammern geschreddert werden. Um die Lebensdauer zu erhöhen, sollten diese allerdings entfernt werden.

Leider finde ich keine Angaben zur DIN 32757 oder zur DIN 66399, womit ich von einer Schutzklasse P-4 ausgehe.

Nun füllen wir den Auffangbehälter mit geschredderten Blättern

Geschwindigkeit

Nachdem ein Blatt in Einzelteile geschreddert wurde, verstummt der Aktenvernichter nach etwa 4 Sekunden. Bei sieben Blättern merkt man deutlich die Anstrengung. Einmal wurde dieses Bündel etwas schräg eingezogen und der Energiebedarf sprang kurzzeitig auf über 560 Watt. Ein deutliches Zeichen, dass das Schneidwerk kurz vor der Überlastung stand.

Nachlauf4,08 s
1 Blatt4,54 s
3 Blatt5,43 s
5 Blatt6,67 s
7 Blatt*8,16 s
Visitenkarte1,56 s
Zeitung4,12 s

Im Vergleich mit den anderen beiden Exemplaren von AmazonBasics, wird der Unterschied deutlich. Du siehst den Unterschied der einzelnen Techniken. Streifenschnitt ist schneller als Kreuzschnitt, Partikelschnitt ist am langsamsten.

AmazonBasics Vergleich

Geschwindigkeit Streifenschnitt Kreuzschnitt Partikelschnitt
Nachlauf 1,18 0,76 4,08
1 Blatt 3,22 3,08 4,54
3 Blätter 3,92 4,16 5,38
5 Blätter 5,19 4,97 6,67
7 Blätter 5,81 6,76 8,16
Visitenkarte 0,93 1,15 1,56
Zeitung gefaltet 3,43 3,86 4,12

Leistungsaufnahme

Ist der Aktenvernichter ausgeschaltet, genehmigt er sich weiterhin 0,2 Watt. Das sind lediglich 0,2 Watt weniger, als im Standby-Modus. Maximal verlangt das Model von AmazonBasics 281,1 Watt, im Durchschnitt werden 91,86 Watt (1 Blatt) verlangt.

0,4 Watt

im Standby oder Auto-Zustand.

Lautstärke

Der Betrieb ändert die Lautstärke um etwa 16 db/A. Beim Schneiden erhöht der Partikelschnitt die Lautstärke um circa 29,2 db/A. Werden mehrere Blätter zerkleinert, wird das Geräusch dumpfer und dadurch gemessen leiser.

AmazonBasics Aktenvernichter im Vergleich

Testmodell AmazonBasics Streifenschnitt AmazonBasics Kreuzschnitt AmazonBasics Partikelschnitt
Bild
Tempo
Geräuschpegel 18,2 dB/A 28,8 dB/A 29,2 dB/A
Strombedarf (Standby) 0,0 Watt 0,3 Watt 0,4 Watt
Strombedarf (1 Blatt) 79,8 Watt 77,8 Watt 91,9 Watt
Affiliate-Link

Im Vergleich ähneln sich die Modelle mit Kreuzschnitt und Streifenschnitt sehr. Aufgrund der deutlich erhöhten Sicherheitsstufe und dem vergleichbaren Preis gibt es keinen Grund mehr das AmazonBasics Streifenschnitt-Modell zu kaufen. Je nachdem, welche Eigenschaft euch wichtiger ist, solltet ihr euch zwischen Kreuzschnitt und Partikelschnitt entscheiden. Letzterer zerkleinert ein Blatt in deutlich mehr Teile, erkauft sich dies durch eine niedrige Geschwindigkeit und einem höheren Strombedarf.

Ein Video vom Vorgang des Zerstörens findet ihr auf Youtube.

AmazonBasics Partikelschnitt Empfehlung

Zusammenfassung

Das Partikelschnitt-Modell verfügt über P-4 als Sicherheitsstufe, kann über Rollen einfach bewegt werden und der Auffangbehälter lässt sich nach vorn heruasziehen.

Overall
51%
51%

Pros

  • durch Rollen, einfach zu Bewegen
  • Auffangbehälter lässt sich herausziehen

Cons

  • hoher Stromverbrauch

Schreibe einen Kommentar